+49 (0) 9302 / 20-116 (Festnetz: max 20 Cent/min Mobil: max 60 Cent/min) info@zoli-deutschland.de

Woher kommt die ZOLI-Qualität?

Die Geschichte der Familie Zoli steht in engem Zusammenhang mit der Geschichte der Val Trompia Region in Norditalien und ihrer Büchsenmachertradition. Urkunden belegen, dass Vorfahren der Familie Zoli bereits 1490 Gewehrschlösser bauten und kurze Zeit später komplette Schusswaffen. Eine von Giovanni Zoli um 1850 signierte Steinschlosspistole befindet sich seither in der Privatsammlung der Familie Zoli.

Die Firma Zoli Antonio s.r.l., wie es sie heute gibt, wurde unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg von Antonio Zoli gegründet. Angetrieben durch den für die Region Brescia üblichen, rastlosen Unternehmergeist, gründete Zoli ein Unternehmen, welches auf der ganzen Welt für seinen Namen berühmt ist. Die Waffenmanufaktur Zoli startete ihre Produktion mit Hahn-Doppelflinten (Modelle AVI und Santa Barbara), Anson Typ Bockflinten (Modelle- Ariete, Empire und Silver Fox) sowie Doppelflinten nach Holland&Holland-Bauart (beispielsweise das prestigeträchtige Modell Vulcano in drei verschiedenen Versionen).

Ende der 50er-Jahre stellte Zoli die Bockflinte Modell „Delfino“nach Anson-Bauweise vor, ebenso wie eine Bockflinte nach H&H-Bauweise mit einem Merkel-Verschlusssystem. Seit Anfang der 60er-Jahre wurde die Marke Zoli weltweit nicht nur wegen ihrer herausragenden Qualität bekannt und geschätzt, sondern auch wegen ihrer Waffen, welche sich grundlegend von den Produkten anderer italienischer Hersteller zu dieser Zeit unterschieden. Ebenfalls in diesem Zeitraum wurde Zoli zu der weltweit ersten Firma, welche Nachbauten von historischen Schwarzpulverwaffen fertigte und so einen komplett neuen Markt mit riesigem Potenzial erschuf.
Dies endete in den späten Siebzigern, nachdem über 200.000 Exemplare hauptsächlich für Amerika hergestellt worden waren. Die Zuave, Mississippi, J. P. Murray, Duck, Harper’s Ferry und Sharps waren die erfolgreichsten Produkte, die an die Zeit des Amerikanischen Bürgerkriegs erinnern. Die Delfino-Linie gab dem Unternehmen eine bessere internationale Anerkennung, aber es war die Produktion von kombinierten Waffen und Expressgewehren, welche ZOLI den Ruf von Qualität und Präzision verliehen hat, für welchen das Unternehmen seitdem bekannt ist.

Zoli war die erste italienische Firma, die kombinierte Waffen und Büchsen herstellte, welche sich mit den Produkten renommierter österreichischer und deutscher Hersteller messen lassen konnten. Zoli-Waffen wurden besonders von europäischen Kunden wertgeschätzt.

Die Zeiten änderten sich rasch und gegen Ende der 70er-Jahre entschloss sich Giuseppe Zoli, die Delfino-Bockflinten-Linie zu modernisieren. Er wechselte den Verriegelungsmechanismus und entfernte das obere Befestigungselement, welches er gegen ein traditionelles Unterbolzenverriegelungssystem austauschte.

Die modernisierte Version der Delfino erhielt den Namen “Ritmo” und wurde dessen Nachfolger. Die Ritmo-Produktlinie bestand aus Doppelflinten, Express-Doppelbüchsen sowie kombinierten Waffen.

Bis zum Beginn des neuen Jahrtausends wurden seit Ende der 70er-Jahre Tausende Waffen der Ritmo-Linie hergestellt.

In den frühen 80er-Jahren produzierten nur wenige Hersteller in der Welt so viele verschiedene Produkte wie Zoli. Von Bockflinten und jagdlichen Doppelflinten über (Bock-)Doppelbüchsen und kombinierten Waffen. Doch Giuseppe Zoli entschloss sich, die Produktpalette zu erweitern und ein Repetiergewehr mit dem Namen AZ 1900 einzuführen. Zoli war die erste italienische Firma, welche ein Repetiergewehr auf Basis der Erfahrung von Tausenden bisher produzierten gezogenen Läufen entwickelte. Tausende von AZ1900-Repetierbüchsen wurden bisher als Jagd- oder Varmintausführung produziert.

In den frühen 90er-Jahren wurde der Erfolg der Firma Zoli so groß und das Vertriebsnetz erweiterte sich so schnell, dass sich das Unternehmen entschlossen hat, einen Drilling namens MG-92 zu entwerfen und zu konstruieren.

Gegen Ende des letzten Jahrhunderts stellte sich das Unternehmen unter der neuen Führung von  Paolo Zoli seiner bisher größten Herausforderung: der Entwicklung der Produktlinie “Revolution 4”. Diese umfasst das Modell Corona (Bockbüchsflinte, Focus (Doppelbüchse), Columbus (Bockflinte für das jagdliche Schießen) und last, but not least Kronos (Sportflinte).

Zoli hat sich aus strategischen Gründen entschlossen, sein Angebot aufzurüsten und jeder Waffe die technischen Eigenschaften zu verleihen, die typischerweise nur für hochwertige Schusswaffen zur Verfügung stehen, die in geringen Mengen produziert werden.

Mit dieser neuen Produktpalette hat Zoli das neue Jahrtausend betreten und die Resonanz von alten und neuen Kunden bestätigt uns in unserem Handeln. Die Produktionsmethoden haben sich in den letzten 60 Jahren dramatisch verändert. Die meisten traditionellen Maschinen wurden durch technologisch fortgeschrittene CNC-Geräte ersetzt, die unseren erfahrenen Büchsenmachern mehr Zeit und Freiheit geben, als Veredler zu arbeiten.

Nach über 60 Jahren Unternehmensgeschichte ist Zoli als eine der wenigen Firmen weltweit bekannt dafür, seine hoch qualitativen Produkte selbst zu designen, zu entwickeln und zu fertigen.